Diversity Management an der RWTH Aachen

 

„Mit Vielfalt in die Zukunft“ – Das Diversity-Konzept der RWTH Aachen 2013-2018

  Studierende vor dem Hauptgebäude Peter Winandy

Mit dem Zukunftskonzept „RWTH 2020: Meeting Global Challenges“ hat sich die RWTH Aachen bereits 2007 zu einer People Policy“ verpflichtet, die der Förderung von Chancengleichheit im Hinblick auf eine innovative, lebendige Hochschulkultur entscheidende Bedeutung beimisst. Dadurch wird ein wesentlicher Beitrag zu einer exzellenten Forschung und Lehre geleistet.

Die Umsetzung dieser „People Policy“ soll die RWTH Aachen zu einem „Place to Be“ werden lassen, um talentierte und vielfältige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studierende sowie Beschäftige zu gewinnen, zu halten und ihnen die Entfaltung ihrer Potenziale zu ermöglichen. Gelebte Chancengleichheit und Diversität bilden dabei die Schlüssel zur Realisierung dieser Vision.

Chancengleichheit und Antidiskriminierung

Verwirklicht werden kann dies jedoch nur in einem Umfeld, das von einem fairen und diskriminierungsfreien Umgang miteinander geprägt ist. Mit einer hohen Wertschätzung fördert die RWTH Aachen Vielfalt unter den Angehörigen der Hochschule, da diese Diversität die Hochschule insgesamt stärkt und zu ihrem Mehrwert wird. Ziel ist die Schaffung einer Kultur des Miteinanders.

Diversity unter den Hochschulmitgliedern ist charakterisiert durch

  • persönliche Merkmale wie Geschlecht, Alter, Herkunft, Muttersprache, sexuelle Orientierung, körperliche Befähigung/Behinderung
  • erworbene veränderbare Personenmerkmale wie sozio-ökonomischer Hintergrund, familiäre Betreuungsverpflichtungen, Bildung und Werdegang, sozio-kulturelle Handlungs-, Werte- und Glaubenssysteme
  • hochschulbezogene Differenzierungen wie berufliche Klassifikation/Statusgruppe, Berufserfahrung, Prägung durch Fach- bzw. Berufskultur oder Beschäftigungsart, wie etwa Teilzeit oder Vollzeit, befristete oder unbefristete Verträge

Personen sind stets Trägerinnen oder Träger einer Vielzahl sozialer Merkmale, die sich nicht unabhängig voneinander betrachten lassen. In ihren vielfältigen Überschneidungen können diese Merkmale die Hierarchisierung von Gruppen und die Herausbildung komplexer sozialer Ungleichheitsverhältnisse bewirken.

Das Diversity Management an der RWTH Aachen umfasst verschiedene Zielperspektiven: im Hinblick auf Bildungsgerechtigkeit will sich die Hochschule öffnen und der Exklusion unterrepräsentierter sozialer Gruppen entgegenwirken. Daneben entwickelt sie zukunftsweisende, auf gesellschaftspolitische und globale Herausforderungen reagierende Strategien.

 

Verwandte Themen