Diversity-Portal

  Hauptgebäude Peter Winandy

Das Diversity-Portal gibt einen Überblick über die Angebote und Aktivitäten der RWTH Aachen zur Förderung einer fairen und konstruktiven Zusammenarbeit. Diese richten sich an alle Hochschulangehörigen mit ihren vielfältigen sozialen und kulturellen Lebensrealitäten und zielen zudem auf einen Wandel der Organisationskultur. Die exemplarisch ausgewählten Einrichtungen, Maßnahmen und Projekte ermöglichen einen ersten Einblick in aktuelle Aktivitäten der gesamten Hochschule.

 

Diversity Aktivitäten an der RWTH Aachen

Die RWTH Aachen möchte allen Hochschulangehörigen ein Umfeld ermöglichen, in dem sie unabhängig von Personenmerkmalen wie etwa Geschlecht, Alter, Herkunft, Hautfarbe, Religion, Behinderung oder sexueller Orientierung zusammen arbeiten, forschen und lernen können. Die Umsetzung eines Gender und Diversity Managements fördert eine hierfür notwendige offene Hochschulkultur.

Vor diesem Hintergrund fokussiert die RWTH Aachen seit einigen Jahren verstärkt auf bestimmte, erfahrungsgemäß mit individueller Ungleichbehandlung verbundene Diversity-Merkmale sowie auf Zielperspektiven, die einer möglichen Diskriminierung entgegenwirken und insbesondere Verschiedenheit als Potenzial fördern sollen.

 

Zielperspektiven

Geschlechtergerechtigkeit

Aufgrund des immer noch recht niedrigen Frauenanteils auf unterschiedlichsten akademischen Stufen, ist die Gleichstellung von Frauen und Männern der RWTH Aachen ein zentrales Anliegen. Der Fokus liegt dabei auf der Hochschulentwicklungsplanung, einer chancengerechten Personalentwicklung und der Verbesserung von Arbeits- und Studienbedingungen.

Ausgewählte Angebote und Aktivitäten:

  • Prorektorin für Personal und wissenschaftlichen Nachwuchs
    Die Prorektorin für Personal und wissenschaftlichen Nachwuchs verantwortet Maßnahmen im Rahmen des Personalentwicklungskonzepts und der Nachwuchsförderung unter besonderer Berücksichtigung der Chancengleichheit und Wertschätzung von Vielfalt.
  • Das Aachener Gender-Dreieck
    Das „Gender-Dreieck“ besteht aus dem IGaD, dem Gleichstellungsbüro und drei Professuren mit Gender-Denomination. Das Rektorat der RWTH nimmt darin eine zentrale Rolle ein. In diesem Rahmen werden praktische Erfahrungen aus dem Bereich der Gleichstellungsarbeit mit wissenschaftlichen Impulsen der Genderprofessuren verknüpft und neue, praxisnahe Empfehlungen für mehr Geschlechtergerechtigkeit an der RWTH entwickelt.
  • Gleichstellungspläne
    Seit Dezember 2016 ist das neue Landesgleichstellungsgesetz (LGG) NRW in Kraft. Der bisherige Frauenförderplan (FFP) zur Verbesserung der Gleichberechtigung von Männern und Frauen im Arbeitsleben läuft im Oktober 2017 aus und wird durch Gleichstellungspläne abgelöst. Der neue Gleichstellungsplan, der eine Laufzeit von fünf Jahren haben wird, ist aktuell in Arbeit. Die Fakultäten, Einrichtungen und zuständigen Gremien sind in diesen Prozess einbezogen.
  • Female Empowerment in Science and Technology Academia - FESTA
    Das EU-Projekt FESTA mit der Laufzeit 2012 bis 2017 fokussierte auf die Stärkung von Frauen in Wissenschaft und Technik und damit auch auf einen Hochschulwandel hin zu mehr Gleichstellung.

Bildungsgerechtigkeit

Ein besonderer Fokus im Bereich der Bildungsgerechtigkeit liegt auf der Schaffung von chancengerechten Zugangsvoraussetzungen zum Studium, auf der Erleichterung des Studieneinstiegs und der Senkung von Studienabbruchquoten. Um die Vielfalt der Studierenden und ihre unterschiedlichen Lernbedürfnisse zu berücksichtigen, werden angemessene Angebote zur Verbesserung der Lehre entwickelt.

Ausgewählte Angebote und Aktivitäten:

  • DiVers - Diversity-Kompetenz in der Hochschullehre
    Das E-Learning Tool fokussiert auf die Stärkung der Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen von Lehrenden und auf eine Hochschuldidaktik, die den Studierenden mit all ihren Unterschiedlichkeiten eine gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht. Neben einem Selbsttest umfasst das Angebot Lernbausteine und ein umfassendes Glossar.
  • Projekte für Schülerinnen und Schüler an der RWTH Aachen
    Die RWTH Aachen hat ihr Angebot für Kinder und Jugendliche vom Vorschulalter bis zur Oberstufe in den letzten Jahren deutlich ausgebaut: Ringvorlesungen, Experimentiertage, Schnupperangebote, Orientierungswochen, oder vielfältige Informationsveranstaltungen ermöglichen es, die Hochschule als außerschulischen Lernort kennenzulernen.
  • Projekt: Guter Studienstart im Ingenieurbereich
    Seit April 2015 kooperieren die RWTH Aachen und die FH Aachen beim so genannten „nullten Semester“: Studierende können mit einem Orientierungssemester ins Studium starten und erlangen dadurch mehr Sicherheit in der Wahl des Studiengangs und der Hochschule.
  • mentoring INFORMATIK
    Das Projekt unterstützt Studienanfänger und -anfängerinnen in der Studieneingangsphase. Mentorinnen und Mentoren sind u.a. Studierende, die ihre eigenen Erfahrungen weitergeben.
  • Career Center: Karriere für internationale Absolventinnen und Absolventen
    Um die Arbeitsmarktintegration von in Deutschland zu erleichtern, kooperieren das International Office und das Career Center der RWTH Aachen mit der Bundesagentur für Arbeit und der Agentur für Arbeit Aachen-Düren in einem Projekt: Ausgewählte Studierende der RWTH Aachen werden durch intensive Beratung und ein individuelle Bewerbungs-Coaching auf die Bewerbungsabläufe in Deutschland vorbereitet und mit deutschen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern zusammengebracht.
  • Sprachenzentrum
    Die Angebote des Sprachenzentrums zielen auf die Erhöhung der internationalen Mobilität der Studierenden der RWTH Aachen in Studium und Beruf, die Integration ausländischer Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Studierender.

 

Barrierefreiheit

Langfristiges Ziel ist die Gestaltung einer barriere- und diskriminierungsfreien Hochschule, die allen Menschen einen uneingeschränkten Zugang ermöglicht, in der Unterschiede und Gemeinsamkeiten anerkannt und die Sensibilisierung für mögliche Ungleichbehandlungen gefördert wird. Um behinderten oder chronisch erkrankten Menschen ein selbstbestimmtes und erfolgreiches Studien- und Arbeitsleben zu gewährleisten, intensiviert die RWTH Aachen in den kontinuierlichen Abbau räumlicher, struktureller oder kommunikativer Barrieren.

Ausgewählte Angebote und Aktivitäten:

  • Portalseiten zum Thema: Studium mit Behinderung oder chronischer Erkrankung
    Die Beauftragten für die Belange behinderter und chronisch kranker Studierender der RWTH Aachen beraten zu allen Fragen rund um ein Studium mit Behinderung und chronischer Krankheit.
  • Diversity Fund
    Die RWTH Aachen fördert im Rahmen der Exzellenzinitiative mit der Maßnahme „Place to Be“ die Vielfalt unter ihren Beschäftigten. Der Diversity Fund ist eingerichtet worden, um durch eine dreijährige Finanzierung von Promotionsstellen für talentierte Absolventinnen und Absolventen zu befördern.
  • SinGes - Kompetenzzentrum für Gebärdensprache und Gestik
    Das Kompetenzzentrum für Gebärdensprache und Gestik, arbeitet in verschiedenen anwendungsorientierten und wissenschaftlichen Projekten zu den Themen barrierefreie Kommunikation und Bildung, barrierefreie Medien und Didaktik, berufliche Rehabilitation, Medienkompetenz, Gebärdensprache, Gehörlosenkultur und Gestik.
  • Seminar "Barrierefreie Lehre" im ExAcT - Center of Excellence in Academic Teaching
    Das Seminar "Barrierefreie Lehre"  fokussiert auf die Gestaltung universitärer Lehre und die individuellen Anforderungen von Studierenden mit Behinderung.

Familiengerechtigkeit

Die RWTH Aachen möchte all ihren Beschäftigten und Studierenden die Vereinbarkeit von Beruf oder Studium und Familie ermöglichen. Die umfassenden Aktivitäten und Einrichtungen sollen die Vision einer familiengerechten Hochschule konsequent verfolgen und für sämtliche Angehörige der RWTH Aachen zur gelebten Realität werden lassen.

Ausgewählte Angebote und Aktivitäten:

  • Familienservice des Gleichstellungsbüros
    Der Familienservice des Gleichstellungsbüros ist eine Informations-, Beratungs- und Vermittlungsstelle, die für alle Hochschulangehörige nutzbar ist. Ein Scherpunkt liegt in der Entwicklung von individuellen und passgenauen Betreuungskonzepten zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Studium.
  • Koordinationsstelle Pflege
    Die Koordinationsstelle Pflege bietet einen Service für Hochschulangehörige mit grundlegenden Informationen und individueller, persönlicher Beratung zur Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Pflegeverantwortung. Sie ist ein Angebot des Familienservices des Gleichstellungsbüros.
  • audit "familiengerechte hochschule" der berufundfamilie gGmbH
    Das "audit familiengerechte hochschule" ist ein Zertifizierungsverfahren und Managementinstrument für die familiengerechte Gestaltung der Arbeits- und Studienbedingungen an Hochschulen. Ziel ist es, durch die Errichtung guter Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie sowie durch nachhaltige Strategien einer familienbewussten Personalpolitik innerhalb der Hochschule eine neue Organisationskultur zu schaffen. Die RWTH Aachen erhielt das Zertifikat im Mai 2009 und wurde 2012 sowie 2015 reauditiert.
  • Home Office und Situative Mobile Arbeit
    Seit Oktober 2014 ist die Dienstvereinbarung zum Flexiblen Arbeitsort an der RWTH Aachen in Kraft. Die Realisierung individueller Lebensentwürfe im beruflichen Alltag soll damit erleichtert werden. Um den Bedürfnissen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gerecht zu werden, bietet die RWTH Aachen daher die Modelle Home Office und Situative Mobile Arbeit an.
  • Welcome und Dual Career Service der RWTH Aachen
    Mit dem Welcome Service unterstützt die RWTH Aachen neuberufene Professorinnen und Professoren und ihre Familien vor und während ihres Aufenthaltes in Aachen.

Internationalisierung

Die RWTH Aachen verpflichtet sich in ihrem Internationalisierungskonzept der Öffnung von Studium, Lehre und Forschung. Die Gewinnung internationaler Studierender und Beschäftigter wird durch ein Umfeld gefördert, das interkulturelle Unterschiede aufgreift und positiv berücksichtigt. In Forschung und Lehre wird die internationale Orientierung der Studierenden und Forschenden durch begleitende Angebote und eine verbesserte Unterstützung bei Auslandsaufenthalten ausgeweitet.

  • Dezernat für Internationale Hochschulbeziehungen
    Das Dezernat für Internationale Hochschulbeziehungen koordiniert die internationalen Beziehungen der RWTH Aachen, entwickelt Programme mit ausländischen Partnerhochschulen und berät und unterstützt internationale Studierende sowie Studierende, die Auslandsaufenthalte anstreben.
  • Portalseite für Internationale auf der Website der RWTH Aachen
    Internationale Studierende und Forschende finden über diese Portal Zugang zu allen Informationen rund um das Studium und die Beschäftigung an der RWTH Aachen.
  • Welcomeday/Orientierungstag für internationale Studierende
    Der Welcomeday/Orientierungstag ist ein besonderer Service für alle neuen internationalen Studierenden. Die Informationen, die sie an diesem Tag erhalten, unterstützen sie bei den ersten Schritten in der Stadt Aachen, beim Einstieg in das studentische Leben und in ihr Studium an der RWTH Aachen.
  • BeBuddy
    BeBuddy ist ein Betreuungsprogramm, das neu eingeschriebenen internationalen Studierenden Ansprechpersonen vermittelt, die ihnen den Einstieg in ihr Studium und in das Leben in Aachen erleichtern.
  • Auslandsstudium mit Kind und Internationales Familienfrühstück
    Der Familienservice der RWTH Aachen unterstützt Studierende mit Kind, die einen Auslandsaufenthalt anstreben. In Kooperation mit dem International Office und der Hochschule Wismar bietet er einen umfassenden Beratungs- und Infoservice rund um das Thema Auslandsstudium mit Kind. Zwei Mal jährlich bietet der Familienservice in Kooperation mit dem International Office ein Internationales Familienfrühstück für Familien der RWTH-Angehörigen an. Hier können Eltern sich miteinander vernetzen und sich über das Thema Vereinbarkeit von Familie und Hochschule autauschen.