Steuern und Kirchensteuer

 

Wenn Sie einen Arbeitsvertrag mit der RWTH Aachen haben, müssen Sie Steuern und Sozialabgaben zahlen, es sei denn, Sie versteuern Ihr Einkommen in Ihrem Heimatland. Dies ist möglich, falls ein Doppelbesteuerungs-abkommen zwischen Ihrem Heimatland und der Bundesrepublik Deutschland existiert.

Sollten Sie Ihr Einkommen in Ihrem Heimatland versteuern, so müssen Sie bei der zur Unterzeichnung Ihres Arbeitsvertrags eine entsprechende Bestätigung darüber vorlegen.

Wenn Sie sich über ein Stipendium finanzieren, so sollten Sie sich bei der Förderorganisation darüber erkundigen, ob Sie Ihre Einkünfte versteuern müssen. Zumeist sind Stipendien steuerfrei, wenn Sie den für die Deckung des Lebensunterhalts erforderlichen Betrag nicht überschreiten.

Die Einkommensteuer wird vom Arbeitgeber, also Ihrem Gastinstitut, direkt an den Staat abgeführt; die Höhe des einbehaltenen Betrags hängt von Ihrem Einkommen, Ihrem Familienstand und Ihrer Steuerklasse ab. In Deutschland wird bei nicht selbstständigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Lohnsteuer monatlich vom Lohn erhoben. Daher wird bei der Einstellung klar gestellt, in welche Lohnsteuerklasse die Beschäftigten eingestuft werden.

Ab dem 1. Januar 2012 gilt ein neues elektronisches Verfahren. Dann muss der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber * nur noch das Geburtsdatum und die steuerliche Identifikationsnummer mitteilen sowie die Auskunft geben, ob es sich um das Haupt- oder um ein Nebenarbeitsverhältnis handelt.

Da Internationale Wissenschaftler/innen aus dem Ausland i.d.R. noch über keine steuerliche Identifikationsnummer (ID-Nr.) verfügen, kann diese aufgrund des neuen Verfahrens, ab Januar 2012 zugleich bei der Anmeldung des Wohnsitzes im Bürgerservicebüro/Einwohnermeldeamt beantragt werden. Das Bürgerservicebüro leitet den Antrag auf eine Identifikationsnummer weiter an das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). Bis zur Vergabe der ID-Nr. vergehen circa 1-3 Wochen. Bis maximal 6 Wochen nach Anmeldung wird automatisch die Steuerklasse I vergeben.

Falls ein/e Ehepartner/in mit nach Deutschland einreist und gleichermaßen ein Arbeitsverhältnis eingegangen wird, wird über den Bürgerservice eine sogenannte Verknüpfung beim BZSt beantragt , wonach dann beide Personen automatisch nach Steuerklasse IV veranlagt werden. Sollte einer der Ehepartner wesentlich mehr verdienen, so kann es günstiger in der Steuerberechnung sein, einen „Antrag auf Steuerklassen-Wechsel“ zu stellen, wodurch eine Änderung der Steuerklassen von III (für das höhere Gehalt) und Steuerklasse V (für das niedrigere Gehalt) als Grundlage der Steuerberechnung dient. Näheres über die Steuerklassen erfahren Sie über den entsprechenden Wikipedia-Eintrag:

Taxation in Germany (in englischer Sprache)

Adresse des Aachener Finanzamts

Finanzamt Kreis Aachen und Finanzamt Stadt Aachen
Krefelder Straße 210
52070 Aachen
Tel. +49 (0) 241 469-0

Kirchensteuer

Angehörige der Römisch-katholischen Kirche, der Lutheranischen oder Reformierten Evangelischen Kirche sowie der Jüdischen Gemeinde zahlen in Deutschland Kirchensteuer.

Nach Ablauf eines Steuer- bzw. Kalenderjahres müssen Sie – am besten bis Ende Mai des Folgejahres – eine Steuererklärung beim Finanzamt einreichen oder aber per Computersoftware übermitteln. Die dafür benötigten Unterlagen erhalten Sie beim örtlichen Finanzamt oder im Rathaus. Ebenso einzureichen ist die vom Arbeitgeber erstellte Übersicht Ihres Jahreseinkommens, welche die von Ihnen gezahlten Steuer- und Sozialabgaben auflistet. In der Steuererklärung können bestimmte Abzüge geltend gemacht werden, so dass es unter Umständen zu Steuerrückerstattungen kommen kann.