RWTH fördert Studienreisen

23.05.2017

Professorinnen und Professoren können bis zum 15. Juli einen Förderantrag stellen.

 

Die RWTH nutzt PROMOS-Mittel neben Semesteraufenthalten und Praktika jetzt auch zur Förderung von Studienreisen. Professorinnen und Professoren können diese Aufenthaltspauschale von 45 Euro pro Teilnehmende und Tag für Reisen in die PROMOS-Zielländer nutzen. Dabei sollen die Vermittlung fachbezogener Kenntnisse, der landeskundliche Einblick in das Gastland und die Begegnung zwischen Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Mittelpunkt stehen. Ebenso bietet die Förderung von Studienreisen die Möglichkeit, bestehende Hochschulkooperationen zu stärken und neue Kontakte zu knüpfen.

Bis zu 15 Studierende oder Promovierende können gefördert werden, ebenso die teilnehemende Professorin beziehungsweise der teilnehmende Professor. Mindestens fünf Teilnehmende sollte die Gruppe umfassen. Fünf bis zwölf Reisetage können gefördert werden. Der Antrag kann durch die Professoren beziehungsweise den Professor bis zum 15. Juli 2017 eingereicht werden und sollte neben dem Antragsformular eine Programmbeschreibung und einen Finanzierungsplan beinhalten.

 

Verwandte Themen