Künstliche Intelligenz und Internationale Sicherheit: Quo vadis?

 

Naturwissenschaft und Technik können auf vielfältige Art und Weise Einfluss auf internationale Sicherheit und Frieden ausüben. Die Reihe beschäftigt sich mit Künstlicher Intelligenz: Während autonome Systeme einerseits vielfältige Einsatzmöglichkeiten zum Wohle der Gesellschaft haben können, besteht andererseits das Potenzial der Entwicklung vollautonomer Waffensysteme. Die Veranstaltungsreihe beleuchtet die technischen, wissenschaftsethischen und sicherheitspolitischen Fragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen.

Anmeldung nicht erforderlich
Kosten Der Besuch aller genannten Veranstaltungen ist kostenfrei
Förderer VolkswagenStiftung
 
 
 

Montag, 24. Juni 2019, 15:30 Uhr

Künstliche Intelligenz: Chancen und Risiken

Vortrag und Diskussion mit Studierenden

Botschafter Peter Beerwerth, Ständiger Vertreter der Bundesrepublik bei der Genfer Abrüstungskonferenz der Vereinten Nationen, wird aus seiner Genfer Perspektive einen Überblick über die gegenwärtige Lage der Rüstungskontrolle geben. Schwerpunkte sind hier die nukleare Abrüstung und Nichtverbreitung knapp ein Jahr vor dem 50-jährigen Bestehen des Atomwaffensperrvertrages, die Situation in der Genfer Abrüstungskonferenz, und die Bedeutung neuer Technologien in diesem Kontext, insbesondere autonome Waffensysteme und Hyperschallwaffen.

Neben dem Vortrag wird viel Zeit für Fragen und Diskussion sein. Neben der Rüstungskontrollthematik wird es auch Gelegenheit geben, mehr über die Tätigkeiten und den Beruf eines Diplomaten im Auswärtigen Amt zu erfahren. Die Veranstaltung bietet also einen einzigartigen Einblick in die Welt der Diplomatie sowie die Arbeit der Genfer Abrüstungskonferenz.

Ort

German Research School, Raum 001, Schinkelstraße 2a

Sprache Deutsch
Anmeldung bis 17.06.2019
 
 

Montag, 24. Juni 2019, 18:30 Uhr

Künstliche Intelligenz und Internationale Sicherheit: Quo vadis?

Teilnehmende der Podiumsdiskussion

Botschafter Peter Beerwerth, Ständige Vertretung

Deutschlands bei der Abrüstungskonferenz

Dr. Ulrike Franke, European Council on Foreign Relations

Dr. Reinhard Grünwald, Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Dr. Frank Sauer, Universität der Bundeswehr München

Moderation Professor Malte Göttsche, RWTH Aachen
Ort Generali-Saal, SuperC, Templergraben 57