Mentoring-Programm TANDEMdok

 

Karrieregestaltung für Doktorandinnen

Doktorandinnen im Gespräch Urheberrecht: Martin Braun

Das interdisziplinär angelegte Programm richtet sich an hochmotivierte Doktorandinnen, die ihre Karriereoptionen systematisch reflektieren und ihre Berufsbiografie aktiv gestalten wollen.

 

Diesjährige Bewerbungsphase

15.11.-15.12.2021

 

Kontakt

Name

Gitta Doebert

Telefon

work
+49 241 80 96563

E-Mail

E-Mail
 

Programm-Module

Mentoring | Training | Networking

Alle Teilnehmerinnen werden im Rahmen einjähriger Mentoring-Beziehungen durch jeweils persönliche, von ihnen selbst ausgewählte Mentor*innen individuell beraten und begleitet.

Daneben reflektieren und erweitern sie ihre überfachlichen Kompetenzen in zielgruppenspezifisch konzipierten Trainings und Workshops.

Zahlreiche Vernetzungsangebote fördern den intensiven Austausch mit anderen Mentees und ermöglichen die Bildung langfristig tragfähiger Kontakte.

Obligatorischer Bestandteil der jeweils einjährigen Runden von TANDEMdok ist weiterhin die Teilnahme an der Begrüßungs- und Abschlussfeier, an Themenabenden sowie qualitätssichernden Feedback- und Evaluierungseinheiten.

Gewinn als Mentee

  • Strategische Impulse für die individuelle Karrieregestaltung und -entwicklung
  • Strukturierung und Konkretisierung der Ziele nach der Promotion
  • Effiziente Vorbereitung der Postdoc-Phase oder des außeruniversitären Berufeinstiegs
  • Erweiterung von Schlüsselkompetenzen
  • Ausbau der Kenntnisse über Strukturen, Prozesse und Spielregeln im Wissenschaftssystem oder in der Wirtschaft
  • Auf- und Ausbau eigener, interdisziplinärer Netzwerke

Eine ehemalige Mentee über TANDEMdok:

Ich war mir sicher, was ich beruflich nicht wollte, aber unsicher, wo ich mich nach meiner Promotion sehe. So bewarb ich mich beim Mentoring-Programm TANDEMdok und erkannte ein ideales Angebot, um durch Trainings, Netzwerktreffen und Mentoring meine persönlichen und beruflichen Qualifikationen weiter ausbauen und verbessern zu können.

Gewinn als Mentor*in

  • Freude am Engagement für Nachwuchswissenschaftlerinnen durch die Weitergabe eigenen Erfahrungswissens
  • Fachlicher Austausch sowie Einblicke in die aktuelle Situation im Wissenschaftssystem
  • Reflektion des eigenen beruflichen Werdegangs und neue Impulse für die eigene Arbeit
  • Ausbau von Beratungskompetenzen

Teilnahmevoraussetzungen, Bewerbung und Auswahl

Bewerben können sich Doktorandinnen der Fakultäten 1 bis 8, die an der RWTH Aachen immatrikuliert oder beschäftigt sind.

Die Partizipation am Programm ist auch schon mit guten passiven Deutschkenntnissen möglich.

Erwartet werden Engagement beim Aufbau der Mentoring-Beziehung sowie Verbindlichkeit in Bezug auf Seminartermine, das Rahmenprogramm und die Programmevaluierung.

Die Bewerbung um einen der 15 Plätze ist ausschließlich per möglich. Folgende Unterlagen sind unbedingt erforderlich:

  • ein Motivationsschreiben, das eine aussagekräftige Erläuterung Ihres Teilnahmewunsches enthält,
  • der ausgefüllte Bewerbungsbogen,
  • Ihr Lebenslauf.

Bitte reichen Sie diese in der oben genannten Reihenfolge in einem .pdf-Dokument ein. Bewerbungen, die diesen Vorgaben nicht entsprechen, können nicht berücksichtigt werden.

 
 

Teilnahmevoraussetzungen

  1. Immatrikulation oder Beschäftigung an der RWTH Aachen
  2. Verbindliche Veranstaltungsteilnahme
  3. Engagement und Eigeninitiative beim Aufbau der Mentoring-Partnerschaft
  4. Beteiligung am Rahmenprogramm und an der Programmevaluation