Informationen zu EU-Anträgen

 

Genderaspekte in Horizon Europe - Stellenwert und spezifische Förderkriterien

Im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizont Europa" 2021-2027 wird Genderaspekten ein größerer Stellenwert eingeräumt als in den vorherigen Forschungsrahmenprogrammen. So sind ab 2022 Gender Equality Plans (GEPs) ein verpflichtendes Förderkriterium. Das heißt, dass öffentliche Einrichtungen, Forschungsorganisationen und Hochschulen bei Antragstellung über einen GEP oder eine gleichwertige Strategie verfügen muss, um für eine Förderung in Betracht zu kommen.

 

Informationen zum GEP der RWTH

 

Genauere Informationen zu Gleichstellungsplänen und den diesbezüglichen formalen Vorgaben finden Sie in übersichtlicher Form auf der Webseite der Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung (FiF).

Das Angebot der Kontaktstelle FiF umfasst außerdem:

  • Workshops, Vorträge und Beratung für interessierte und antragstellende Wissenschaftlerinnen
  • Informationen, Analysen und Statistiken zur Frauenbeteiligung in der EU
  • die Beratung aller Antragsstellenden zur Integration der (inhaltlichen) Gender-Dimension in EU-Projekte
  • sowie einen Newsletter

Eine Webseite der Europäischen Kommission (nur ENG) gibt zudem weitere ausführliche Informationen zu ihrer Gender Equality-Strategie.

Geschlechtergerechtigkeit in der EU-Forschung

Zum Thema "Geschlechtergerechtigkeit in der EU-Forschung" hat das EU-Projekt GENDERACTION drei kurze englischsprachige Informationsvideos veröffentlicht:

The role of funding agencies in the promotion of gender equality in research and innovation (nur Englisch)

Gender equality policies in European research: Good practice criteria (nur Englisch)

Why we need gender equality actions? (nur Englisch)